Es gibt viele Krisen in der Menschheitsgeschichte, mit der man sich befasst. Sei es finanzielle Krisen, politische Krisen oder auch, wie aktuell in der Pandemie, gesundheitliche Krisen. Es gibt verschiedene Ansätze mit solchen Situatione umzugehen. Man kann schnell mit Maßnahmen versuchen solchen Krisen entgegen zu wirken oder, wie in der Klimakrise, die Maßnahmen zur Lösung hinauszögern. So verhält es sich auch mit dem so genannten Innenstadtsterben. Seit einigen Jahren entwickeln sich die Innenstädte in Deutschland zurück. Viele leer stehende Gebäude und ein sehr einseitiges Angebot an Aktivitäten und Einzelhändlern zerstört die Attraktivität der Stadtzentren.

Wie genau sind wir eigentlich in diese Krise gekommen? Und warum macht keiner was dagegen?

Zusammen mit meinem Gast wollen wir diesen Fragen auf den Grund gehen. Nicole ist mit ihrer Expertise Teil von verschiedenen Gremien, um dem Innenstadtsterben entgegen zu wirken. Zusammen mit ihrer Agentur und dem Team von Dan Pearlman arbeitet Sie Konzepte aus, um Innenstädte wieder attraktiv und lebendig zu machen. Was mich persönlich an dieser Thematik besonders interessiert ist die Rolle der Freizeitgestaltung. Als gebürtiger Oberhausener ist mir diese Stadt Art von negativer Stadtentwicklung selbstverständlich bekannt. Ich bin der Meinung, dass man durch eine gesunde Auswahl an verschiedenen Aktivitäten und auch lokalen und regionalen Einzelhändlern eine lebenswerte Innenstadt gestalten kann. Dieses Thema hat aber nicht nur Faktoren die in den Freizeitsektor fallen, sondern auch in die Bereiche Ökologie und Ökonomie. Denn die Gestaltung solcher Stadtzentren muss man aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Immer mehr werden Fußgängerzonen zu befahrbaren Straßen umgebaut, die Blechlawinen halten Einzug in die Innenstädte und eine Verramschung der Ladeneinheiten führt zum Verlust der Attraktivität und auch der Diversität. Mir ist bewusst dass dieses Thema sehr komplex ist und verschiedenste, auch politische und wirtschaftliche, Hintergründe hat. Dennoch möchte ich mit dieser Folge aufzeigen, dass es in erster Linie eine aktive Krise gibt die uns in den nächsten Jahren noch schwer zu schaffen machen wird und wir aus der Freizeitindustrie die Chance haben solche Leerstände in den Innenstädten mitzugestalten, um einen gemeinsamen und unterhaltsamen Lebensraum für uns alle zu schaffen.

Shownotes

Agentur Dan Pearlman

Initiative: Die Stadtretter

Zur Folge

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.